Posts Tagged ‘Heinlein’

“To do my duty to God and the King …”*

Freitag, September 13th, 2013

Buchbesprechung von Robert A. Heinleins Tunnel zu den Sternen

In der Welt der überwindet die Menschheit die unendlichen Weiten des Universums überwindet mit Sternentoren, die einen Reisenden ohne Zeitverlust von einem auf den anderen Planeten versetzen. Der Preis dafür ist ein hoher Energieverbrauch, der Sterntoreisen beschränkt und deshalb von Kolonien Autarkie fordert.

Die Prüfung

Der Jugendliche Rod Walker schwärmt davon, als Erwachsener entfernte Welten zu kolonisieren, muss, wie andere seines Jahrgangs ebenfalls, zuvor eine Prüfung ablegen, die über seinen weiteren beruflichen Werdegang und seine Eignung als Kolonist entscheidet. Ausgesetzt auf einem fremden Planeten, mit fremder Fauna, unbekannten Gefahren, müssen die Jugendlichen beweisen, dass Sie zehn Tage in der Wildnis überleben können, dabei dürfen sie sich nur auf ihr Wissen und ihren Instinkt verlassen.

Dass das alles andere als ungefährlich ist und sogar den Tod der Prüflinge bedeuten kann, nehmen die Behörden bewusst in Kauf, denn sie wollen keine Menschen zur Kolonialisierung einer Welt schicken, ohne darüber gewahr zu sein, dass die Menschen in der Lage sind, alleine zurechtzukommen.

(weiterlesen…)

Es ist das Individuum, Dummkopf

Freitag, April 26th, 2013

Rezension von Robert A. Heinleins Starship Troopers

„Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“, sagte John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten, 1961 in seiner inaugural speech. Als zentrale Motivation flecht sich Kennedys Äußerung in das drei Jahre zuvor publizierte, novellenartige Sternenkrieger (Starship Troopers) von Robert A. Heinlein ein. Denn in dem schon zeitgenössisch kontrovers rezipierten Traktat verteidigt Heinlein den amerikanischen Pioniergeist vor dem Hintergrund der Bedrohung durch den Kommunismus und dem schleichenden Niedergang der Gesellschaft.

Kontroverse als Konstante

Während 1997 Paul Verhoevens Heinlein-Verfilmung Starship Troopers in den Kinosälen flimmerte, geisterte das Damoklesschwert der Faschismus- und Gewaltverherrlichung durch die Feuilletons der Republik. Obwohl Verhoevens Interpretation stark von der literarischen Vorlage abweicht, wurde auch Heinlein zeitlebens für seine 1958 erstmalig als Starship Soldiers fortlaufend publizierte Serie gescholten. Bis heute sorgt das Büchlein für hitzige Kontroversen ob der Kund gegebenen Thesen. Das mag auch daran liegen, unter welchem Blickwinkel der Leser Starship Troopers betrachtet: klassische Science-Fiction der Golden Age, politischer Kommentar oder Abenteuergeschichte.

(weiterlesen…)