Posts Tagged ‘Piter’

Bato-ontschiki - Auferstanden von den Toten

Donnerstag, Dezember 11th, 2014

Rezension von Schimun Wrotscheks Piter

metro_piter

Mit Piter begründete Schimun Wrotschek 2010 das Petersburger Franchise des von Dmitry Glukhovsky begründeten postapokalyptischen Metro-Universums. Ähnlich wie in der Moskauer-Metro, haben sich auch in der Petersburger Metro an den verschiedenen Stationen „politische“ (Überlebens-) Gemeinschaften gebildet, allerdings ist die ideologische Vielfalt weniger stark ausgeprägt. Statt besonders große und bunte Reichhaltigkeit verschiedener Subkulturen zu zeigen, erwartet den Leser in St. Petersburg eine überschaubare, teilweise voneinander abhängige Metrostationen-Zivilisation, die im Spannungsfeld von zwei Antipoden steht.

(weiterlesen…)

Nichts haben wir besser gelernt, als Waffen zu bauen

Samstag, September 13th, 2014

Rezension von Andrej Djakows Hinter dem Horizont

Gerade noch rechtzeitig gelingt es dem Stalker Taran, seinem Stiefsohn Gleb, dem Mädchen Aurora, dem Stummel Sitting Bull, dem greisen Mechaniker Migalytsch, dem Chirurgen Natanowitsch (der Heide) und dem Mutanten Grennadi einem Killerkommando der Veganer zu entkommen und sich in den Raketentruck der Babylonier1 zu retten. Der handstreichartige Vormarsch des Imperiums der Veganer durch die Petersburger Metro gibt der Gruppe den Anstoß die Reise ins 10.000 Kilometer entfernte Wladiwostok anzutreten und den Gerüchten, um die sagenumwobene Siedlung Alpheios nachzugehen, deren Bewohnern es gelungen sein soll, die Radioaktivität zu neutralisieren.

Eine Reise mit ungeahnten Gefahren

Spoiler ahead! Während der langen Reise übersteht die Expedition unterschiedlichste Bedrohungen (Ölsucher, Pilzsporen, Doppelgänger), doch die größte Herausforderung entsteht als zwischenmenschlicher Konflikt zwischen Taran und Gleb.

An Fahrt gewinnt die Story in der Nähe des Jamantau-Komplexes2 im Ural, dort geraten Sitting Bull und Aurora in die Hände der Steppenhunde, einer archaischen Räuberbande, die die lokale Bevölkerung brutal unterdrückt und ausbeutet. Die Steppenhunde ermorden Sitting Bull, Aurora wird gerettet. Während der Befreiungsaktion treten plötzlich Soldaten auf, die vorgeben die Steppenhunde zu bekämpfen und die in Jamantau ihren Stützpunkt haben. Die Gruppe folgt den Soldaten in den Bunker, in dem sich eine Zweiklassengesellschaft etabliert hat: Oben die Soldaten, unten die Zivilisten.

(weiterlesen…)