Posts Tagged ‘Russland’

Die Welt die er kannte, gibt es nicht mehr

Montag, Januar 25th, 2016

Rezension von Vitali Sertakovs Cryonic

Der Wissenschaftler Arthur Kowal ließ sich einst im Rahmen eines Experimentes für zwanzig Jahre in eine Art Kälteschlaf versetzen, als er aufwacht, existiert die Welt, wie er sie kannte nicht mehr. Das Institutsgebäude ist verlassen, die Einrichtungsgegenstände verrottet und mumifizierte menschliche Überreste begleiten ihn auf dem Weg nach draußen. Doch auch St. Petersburg hat sich verändert. Wo einst menschliches Leben blühte, hat sich die Natur ihren Teil der Welt zurückgeholt, die Gebäude sind zerfallen und die Straßen säumen Barrikaden. Erst nachdem er auf Einwohner getroffen ist und zu einer schwer bewachten Kommune Zutritt erhält, muss Arthur erkennen, dass er statt zwanzig hundertzwanzig Jahre kryonisiert war, und die Menschheit in der Zwischenzeit von einer mutierten und hochinfektiösen Form des HI-Virus dahingerafft wurde. Die Überlebenden haben sich neu organisiert, in einer Mischung aus dem überwunden geglaubten Feudalismus, Sklaverei und Pseudodemokratie.

(weiterlesen…)

Anarcho-Kommunismus im Tunnel

Donnerstag, März 7th, 2013

Bemerkungen über Sergej Antonows Im Tunnel.

Mit Metro 2033 kreierte der russische Schriftsteller Dmitry Glukhovsky nicht nur eine faszinierende Endzeitwelt, sondern setzte eine Grundidee für ein durchgängiges Universum, in dem inzwischen 24 Bücher von mehreren russischen Autoren, einem britischen und einem italienischen Schriftsteller erschienen sind. Sergej Antonows „Im Tunnel“ ist die neueste, in deutscher Sprache publizierte Geschichte, die, wie in Glukhovskys Büchern, in der Moskauer Metro ihren Handlungsmittelpunkt hat.

Überleben im größten Luftschutzbunker der Welt

Die Welt im Jahre 2033 ist durch die Folgen eines verheerenden, mit Atom-, Bio- und Chemiewaffen geführten Krieges gezeichnet. Die Überlebenden dieser Apokalypse fristen ihr Dasein in den tiefliegenden Tunnels der Moskauer U-Bahn, die auf dem Höhepunkt des „Kalten Krieges“ zum größten Luftschutzbunker der Welt ausgebaut wurde und im Metro 2033-Universum zum Schauplatz einer Anti-Utopie wird, die sich, was das Gebaren der Menschen anbelangt, nur wenig vom präapokalyptischen Leben unterscheidet. Die Oberfläche haben monströse Wesen erobert, die eine ständige Gefahr für die Bewohner der Metro darstellen. Gleichwohl bergen die ausgedehnten Tunnel der Metro ebenso Gefahren – menschliche, wie nicht-menschliche.

(weiterlesen…)